Zum Hauptinhalt springen

UNAUFFÄLLIGE LICHTLÖSUNG FÜR DAS DENKMALGESCHÜTZTE LANDGERICHT

Das Landgericht Halle gehört zu den aufwendigsten und architekturgeschichtlich bedeutendsten Justizpalästen im ehemaligen Preußen. 

Noch heute ist der Besucher gerade von der einzigartigen Farbigkeit und Formensprache des fast sakral anmutenden Treppenhauses überwältigt. Im Zuge der Renovierung sollte die Beleuchtung des Treppenhauses als zentraler Erschließungskern zu allen Etagen und Gerichtssälen an die Anforderungen von heute angepasst werden. Hierbei mussten aber auch Anforderungen aus dem Bereich des Denkmalschutzes berücksichtigt werden.

Lichtplanerin Anke Augsburg stellte sich mit ihrem Team dieser Aufgabe. Um nicht in das Erscheinungsbild des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes einzugreifen, war ein Beleuchtungskonzept erforderlich, das sich unauffällig in die Architektur integriert. Da die obere Etage des Treppenhauses mit einem Gewölbe endet, bestand hier nicht mehr die Möglichkeit, die Beleuchtung in die Decke einzubauen. 

Die Lösung bestand in dem leistungsstarken PUCK LED-Lichtsystem für Handläufe. Mit nur 1,5 W pro Lichtpunkt wurden die Stufenmitten normgerecht und wirtschaftlich mit 100 lx beleuchtet, und durch die warmweiße Lichtfarbe (3000 K) konnte die architektonische Wirkung des historischen Treppenhauses herausgearbeitet werden.

Dank der Integration in einem zweiten dezenten Handlauf aus Aluminium, der dem historischen vorgesetzt wurde, wird die Lichtquelle nicht wahrgenommen. Durch die geringe Abmessung des PUCKs ist das System für runde und quadratische Handläufe ab 38 mm Innendurchmesser und 1,5 mm Wandstärke formschlüssig einsetzbar. Dies war ebenfalls wichtig, um die Maßvorgaben, des vom Architekten entwickelten Geländers, nicht zu überschreiten. Planerisch bietet das System weitere Vorteile: so kann durch die Wahl der Abstände und des Ausstrahlungswinkel die Beleuchtung optimiert werden. Dank der flexiblen Einzelanordnung ist das LED-Lichtsystem sowohl bei gerader als auch gebogener Linienführung einsetzbar, was gerade bei den vorliegenden engen Radien im Landgericht Halle erforderlich war.

Eine nachträgliche Installation ist ebenfalls möglich. Je nach Ausführung ist der PUCK für Außenbereiche geeignet und sogar vor Zerstörung geschützt. Die Widerstandsfähigkeit der gesamten sichtbaren Teile entspricht dann der Schlagfestigkeitsklasse IK10 (EN 62262).

„Der behutsame Umgang mit der Struktur und eine unaufdringliche Leuchtenpositionierung gehörten zum entwurflichen Grundansatz. Die Lösung erreicht die notwendigen Beleuchtungsstärken des Treppenlaufs problemlos; es ist eine Lösung, die sich angenehm in das Gesamtkonzept einfügt“ - resümiert Anke Augsburg.

Projektdaten

Architektur: NPS tschoban voss GmbH & Co.KG
Planung: Anke Augsburg Licht, Leipzig
Fotografie: Katia Klose, Leipzig

Leuchten

PUCK Leuchten für Handläufe