Skip to main content

DRIVE. VOLKSWAGEN GROUP FORUM, BERLIN

Volkswagen eröffnete in Berlin das neue DRIVE. Volkswagen Group Forum. Nach intensiver Umbauzeit erstrahlt die neue Kommunikationsplattform des Konzerns Ecke Friedrichstraße/Unter den Linden im neuen Licht. Die neue Kommunikationsplattform der Volkswagen Aktiengesellschaft vereint die zwölf Konzernmarken, Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN sowie die Volkswagen Financial Services AG unter einem Dach.

"Mit den Menschen in einen ständigen Dialog zu treten" war der Antrieb ein neues Gesamtkonzept zu entwickeln. Der Architekturprofessor Christoph Mäckler entwarf auf 4000 Quadratmetern eine Inszenierungsfläche die seinesgleichen sucht. Mit wechselnden Ausstellungen und Inszenierungen zeigt das Haus seinen Besuchern Einblicke in die vielfältigen Visionen und Themen des Volkswagen Konzerns. Das DRIVE. Volkswagen Group Forum bietet seinen Gästen zusätzlich einen Modellauto- und Markenshop, ein Bistro und ein Gourmet-Restaurant sowie moderne Konferenz- und Tagungsmöglichkeiten.

Genauso anspruchsvoll waren die Erwartungen beim Thema Licht. Wechselnden Ausstellungen und Inszenierungen erforderten ein flexibles Beleuchtungskonzept, wobei der Mensch, der Raum und die Exponate die Hauptakteure sein sollten. Aus diesem Grund entschied sich der verantwortliche Lichtplaner - RHEIN LICHT Beratende Lichtplaner - als roten Faden für das Prinzip der „Dopplung des Lichts“. Für die Umsetzung diente Ralf Schoofs hierbei ein speziell entwickelter, multifunktionaler Lichtkanal. Perfekt an dieser Grundidee war die Kombination der Beleuchtung mit weiteren Gebäudefunktionen, wie Rauchmelder, Sprinkler, Klimafunktionen und Notlicht. Zusätzlich unterstreicht sie, in ihrer Klarheit und Gradlinigkeit durch die Integration, die neue Architektur.

Der zweite Aspekt des Lösungsansatzes basiert auf dem Lichtverständnis von Ralf Schoofs, dass das Raumpotential erst durch die Kombination von flächigem und akzentuierendem Licht vollständig genutzt wird. Abhängig vom jeweiligen Einsatzbereich wurden die Wandfluter und Downlights zur Grundbeleuchtung mit Strahlern aus dem Bühnenbereich zur szenografischen Beleuchtung kombiniert. „Die Dopplung der Leuchtenanordnung erlaubte uns für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen unterschiedliche Lichtverteilungscharakteristiken - Wandfluter, Richtstrahler und rotationssymmetrische Downlights - miteinander zu kombinieren; dies ermöglicht eine anlassbezogene Variabilität der Raumpräsentation“, resümiert Ralf Schoofs.


„Bevor es jedoch soweit war, ging dem Projekt eine 2-jährige Planungsphase voraus, in die wir sehr frühzeitig involviert war“ erinnert sich der zuständige Projektleiter. Um spätere Eventualitäten auszuschließen, wurde sogar vorab ein 1:1 Nachbau der Decken des Hauptausstellungsbereiches in einer eigens dafür angemieteten Halle nachgebaut. Da sich in dem Ausstellungsbereich ein gigantischer Multimedia LED-Screen befindet, konnten Wechselwirkungen vorab getestet und in den einzelnen Lichtszenen berücksichtigt werden.

Der Haupteingang zum Gebäude liegt unter den Arkaden. Im Innern öffnet sich dem Besucher sofort der imposante 7,6 Meter hohe Ausstellungsraum mit den Hauptachsen und den beiden oberen Galerien. Eine lichttechnische und architektonische Herausforderung ist die visuelle Lenkung des Besuchers zum Empfang auf seiner Rechten die mittels WILA Downlights für eine harmonische Grundbeleuchtung gelöst wurde. Runde Lichtdecken in unterschiedlichen Durchmessern bis maximal 4,6 m erzeugen eine Raumatmosphäre vergleichbar mit dem Tageslicht. Der auch in den anderen Gebäudebereichen eingesetzte Lichtkanal kommt hier in radialer Ausführung zum Einsatz.  In dem umlaufenden Kanal sind runde WILA LED Downlights aus der Produktfamilie ALPHABET SPECTRA mit 28 W in 3000 K und einer exzellenten Farbwiedergabe von Ra > 95 eingesetzt. Unterschiedliche Lichtszenen für unterschiedliche  Lichtstimmungen können individuell abgerufen werden.

Für Tagungen, Konferenzen und Besprechungen stehen diverse Räumlichkeiten mit modernster Technik zur Verfügung. Damit die Beleuchtung optimal an die jeweilige Vortragssituation angepasst werden kann, ist die Lichtfarbe und Beleuchtungsintensität separat einstellbar. Die ALPHABET SPECTRA Downlights mit 20 W in der Ausführung WarmDim wechseln beim stufenlosen Dimmvorgang von 3000 K bis zu 1800 K. Die linearen Leuchten können zusätzlich vom warmen Licht mit 3000 K auf kühles Licht mit 4000 K umgeschaltet werden. Eine Vielzahl unterschiedlicher Lichtszenen ist so über die DALI-Steuerung realisierbar. Beide Leuchtengruppen sind im multifunktionalen Lichtkanal integriert, aus diesem Grund wurden die linearen Leuchten projektspezifisch an die Leuchtenbreite der quadratischen Downlights von 100 mm angepasst.

Für das leibliche Wohl sorgen zwei separate Gastronomiebereiche. Mit direktem Blick auf den Boulevard „Unter den Linden“ können die Besucher zwischen neuen Interpretationen der Berliner Stulle oder Kreationen auf hohem Niveau von Executive Küchenchef Philipp Liebisch wählen. Das Beleuchtungskonzept setzt hierbei auf zonale Akzentuierung um die innenarchitektonischen Statements herauszuarbeiten. Prädestiniert hierfür sind die Downlights ALPHABET SPECTRA mit einer exzellenten Farbwiedergabe von Ra > 95 und unterschiedlichen Ausstrahlungswinkel von 20°, 40° und 60°. Für eine gute Raumatmosphäre wurden zusätzlich Akustikdecken eingeplant, ein speziell entwickelter Montagering sorgt hierbei für sicheren Halt im Deckensystem. 

Projektdaten

Architektur: Prof. Christoph Mäckler Architekten, Frankfurt a.M.
Innenarchitektur: Kubix, Berlin
Lichtplanung: RHEIN LICHT Beratende Lichtplaner, Düsseldorf
Bauherr: Volkswagen Immobilien GmbH
Medienplanung: Macom Medientechnik, Stuttgart
Fotografie: Ansgar Maria van Treeck, Düsseldorf

Leuchten

ALPHABET FOCUS Wandfluter 
ALPHABET FOCUS Downlights 
ALPHABET SPECTRA Downlights WarmDim
ALPHABET SPECTRA Richtstrahler